Schülerbücherei


Die Geschwister-Scholl-Schule Mühlehim besitzt seit Jahrzehnten eine gut sortierte Schülerbücherei. Sie ist in einem separaten, kindgemäß eingerichteten Raum untergebracht. Die Bücherei wird auch als Arbeitsraum für Gruppen- und  Expertenarbeit, Lesezeit und Ähnliches genutzt.

Der Bücherbestand beläuft sich zurzeit auf über 3000 Bücher, die von Kindern der 1. bis 4. Klassen ausgeliehen werden können. Darüber hinaus verfügt die Bücherei über 37 verschiedene Klassenlektüren mit Begleitmaterial für den Unterricht.

Zwei Kolleginnen leiten die Bücherei ehrenamtlich, pflegen den Buchbestand und das Litteraprogramm, inventarisieren und betreuen unter Mithilfe von Eltern die Ausleihe.

Die Schüler der 1. Klassen bekommen am Anfang des 2. Halbjahres im Rahmen einer Buchvorstellung und einer Einweisung in die Büchereibenutzung ihren Büchereiausweis und damit die Möglichkeit zur Ausleihe. Die Ausleihe findet fünfmal in der Woche während der Pausen statt und erfolgt elektronisch.

In der Bücherei finden die Schüler auch speziell gekennzeichnete Bücher, die in „Antolin“, einem Portal zur Leseförderung, mit Hilfe von interaktiven Quizfragen bearbeitet werden können.

Die Kinder können ihre ausgeliehenen Bücher in einem Lesenachweis dokumentieren und werden mit kleinen Preisen für fleißiges Lesen belohnt.

Von Zeit zu Zeit finden in der Bücherei unter Mithilfe von Eltern Nachmittagsaktionen statt. Das können Bilder-Buch-Kinos mit eigenen oder ausgeliehenen Dia-Reihen sein, aber auch Vorlese- und Bastelaktionen, Stegreif-Theater zu Bilderbüchern, Vorlesewettbewerbe oder im besonderen Fall der Besuch einer Märchenerzählerin oder eines Comic-Zeichners.

Zu verschiedenen Anlässen veranstaltet die Bücherei themenbezogene Buchaus-stellungen (z. B.: Teddys, Tiere, Weihnachten, Ostern, Basteln, neue Bücher, Märchen) oder Buch-Flohmärkte.

Im Frühjahr 2007 wurde die Bücherei um eine Auswahl internationaler Kinderbücher  in den Sprachen Türkisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Russisch, Albanisch und Griechisch erweitert. Dies soll den Schülern mit anderer Herkunftssprache den Zugang zum Lesen erleichtern und den Müttern ohne ausreichende Deutschkenntnisse die Möglichkeit zum Vorlesen geben.